Kochbuchmesse Graz

Stand für „Wir essen um zu leben“

Brigitte darf auf der Kochbuchmesse im Rahmen der Grazer Frühlingsmesse diesen Blog präsentieren. Taliman Sluga hat dies für bemerkenswerte Initiativen gratis möglich gemacht.

Heute (30.4.) hat er sogar auf der Leinwand den Film zum (GRAT)KORN-Laberl gebracht und Brigitte auf die Bühne geholt um dieses Projekt vor zu stellen.
Und morgen (1.5.) dürfen sogar (GRAT)KORN-Laberl rausgebraten werden.

DSCN2699 DSCN2695DSCN2705 DSCN2693 DSCN2671 DSCN2688

Wurzelkaffee

Pastinaken,…oder andere Wurzeln
Ich habe heute Kaffee aus Pastinakenwurzeln hergestellt.  🙂
Es war ein Experiment, weil man ja eigentlich aus vielen Wurzeln Kaffee machen kann!
Also: Pastinaken in dünne Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen und im Backrohr trocknen.
Dauert schon länger (über Nacht),…je dünner die Scheiben, desto schneller gehts natürlich.
Wenn alles trocken ist, Oberhitze oder Grillfunktion einschalten und daneben stehen bleiben. Es raucht natürlich,… Die Wurzeln aber zwischendurch immer wieder wenden, dass sie von allen Seiten bräunen, und nicht „verbrennen“.
Dann auskühlen lassen und mittelfein mahlen, so wie Kaffee!
Ich gebe ein Löfferl in einen Teefilter (Flies) und überbrühe ihn mit heissem Wasser. Ziehen lassen. Nach einigen Minuten Sackerl herausnehmen.
Er ist nicht so bitter wie Löwenzahnkaffee, ….eine gute Alternative für ein autarkes Leben !!!  ❤

(Grat)korn-Laberl

Das Rezept für die (Grat)korn-Laberl :

100 g hartes (ev. noch schnittfestes ) Brot oder Gebäck,

ca. 180 ml Wasser

Gebäck schneiden, mit heissem Wasser übergiessen und etwas ziehen lassen. Nur locker durchrühren !!

Mit verschiedenen Geschmackszutaten vermischen.

Süss mit geriebenen Äpfeln und Rosinen,

pikant mit Kräutern, Spinat, Käse….salzen, pfeffern,

Laibchen formen , leicht mit Bröseln panieren und braten

Süsse Variation mit Vanillesosse, Zimt und Zucker, Apfelmus,…

pikante mit Kräuterrahm, Tomatensosse… oder als Suppeneinlage anrichten. 🙂

Frühling!

Getränke im Frühling!

Es blüht im Garten und vieles davon ist in der Küche zu verwenden  🙂
Löwenzahnblüten und Blätter für Tee, Salat, Gemüse, Wurzeln für Kaffee, und die Stängel unter anderem für eine Kur nach H. v. Bingen, die Knospen als Kapernersatz, Tinkturen, Gewürzsalz und vm.
Gänseblümchen meist als Deko in der pikanten und süssen Küche (Torten, Dessert,..),die Blattrosetten wie Vogerlsalat (sehr Vitamin C reich), die Blüten auch für Tee und Tinkturen,
Gundermann und kriechender Günsel wird für Kräutersalz getrocknet (sehr aromatisch), für Tee, Gundermann schmeckt gut als Tee mit Milch, die Blüten ebenfals als Deko, und natürlich als Heilpflanzen,
Apfelminze für Tee, wuchert momentan extrem,… 🙂
Apfelblüten (auch andere Obstsorten) nehme ich auch gerne in Teemischungen,…
Zitronenmelisse als kalt oder Heissgetränk! Auch zum Mitkochen in Apfel- oder Rhabarberkompott, getrocknet verliert sie leider ihr Aroma
Goldnessel kann auch für Tee und als Deko auf Salat, Dessert und v m. verwendet werden.
Alles Pflanzen, Blätter und Blüten können auch zu Smoothies verarbeitet werden.
Frühlingsblüher wie zb. Narzissen, Märzenbecher, Tulpen, Traubenhyazinthen, Maiglöckchen, Krokusse,Buschwindröschen, Lerchensporn usw. sind nicht geniessbar, meist giftig!!!
Ich mache mit diesen oben genannten Kräutern (und auf den Bildern zu sehen !!!! ) auch Kombucha-Getränk !! ❤
Aus den einzelnen Pflanzenteilen einen starken Tee kochen (Aufguss) und pro Liter mit 70-100 g Zucker vermischen und abkühlen lassen.
Kombucha-Teepilz in ein grosses Glas geben mit ca. 100 ml Ansatzflüssigkeit, den abgekühlten Tee dazugiessen und umrühren. Das ganze ca. 5-10 Tage stehen lassen.
Es bildet sich auf der Oberfläche ein neuer Pilz, ein Baby  🙂
Wenn das Getränk fertig ist ,schmeckt es leicht säuerlich (je nach Länge der Reifezeit), wird abgeseiht und ein neues Getränk angesetzt.

 Ich lasse es auch gerne länger stehen und hab dann gleich einen guten Essig.
Der „Baby“Pilz kann weiter verschenkt werden !!

Wir essen um zu lebens Foto.
Wir essen um zu lebens Foto.

Schokoaufstrich

Ich hab heute eine Beschreibung für einen
Gesunden Schoko-Aufstrich
„Kein“ gesundes Nutella, das gibt es nicht. Nutella ist eine Eigenmarke und besteht hauptsächlich aus Zucker.
Da ich gestern über Hülsenfrüchte (Linsen) geschrieben habe, ist das heute eine kleine Fortsetzung!
Diese „Beschreibung“ soll eine Anregung sein und kein genaues Rezept. Jedert sollte selbst kreativ werden 🙂
Schwarze, kleine Bohnen (über Nacht eingeweicht) werden in Wasser sehr weich gekocht, abgeseiht und pürriert. (Bohnen ergeben gekocht ca, die 2,5 fache Menge des Rohgewichtes)
Weitere Zutaten sind:
Gemahlene Nüsse, Mandeln,Erdmandeln,….
Honig, Rohzucker, Agaven-, Birnendicksaft, ….
Kakaopulver ist ganz wichtig
wenig Kokosöl
Zimt,,etwas Nelkenpulver, Vanille, eine Prise Salz
2 Teile Bohnen, 1 Teil Nüsse, Süsse, Gewürze, Kokosöl, Kakaopulver je nach Festikeit und Streichfähigkeit des fertigen Aufstrichs zufügen und gut verühren, er zieht über Nacht noch etwas nach.
Mit etwas Butter oder Kokosöl auf Vollkornbrot ist dieser „Schokoaufstrich“ ein wahrer Genuss. Von Haltbarkeit brauchen wir nicht zu sprechen, denn er wird sehr bald aufgegessen 🙂 ❤
Mehr wie 3 Tage sollte das aber nicht dauern

Hülsenfrüchtchen!

Hülsenfrüchtchen ! 🙂
Bohnen, in weiss, braun, gefleckt, gelb, schwarz, Käferbohnen, Saubohnen, Mungobohnen, Sojabohnen, Buschbohnen, Stangenbohnen, Feuerbohnen, und …..Linsen, gelbe, rote, grüne, schwarze, orange !!….und Lupinen  🙂  aber auch verschiedene Erbsensorten.
Das sind unsere besten Eiweisslieferanten, in der veganen und vegetarischen Küche.
Oft werden sie schlecht vertragen (Verdauungsprobleme, Blähungen…).Es würde aber besser sein, wenn mann sie öfter in die Ernährung einplant. Der Darm gewöhnt sich daran,…wie zb. bei Kohl!
Bleiben wir bei den Linsen.
Sie werden in kochendes Wasser gegeben und weich gekocht. Salzen sollte man erst nachher, weil sie sonst hart bleiben oder länger brauchen. Um Hülsenfrüchte bekömmlicher zu machen und auch die Nährstoffe besser aufgeschlossen werden, kocht man ein Stück Alge mit.
Kümmel und /oder Lorbeer kann als Geschmackszutat verwendet werden, aber auch für Bekömmlichkeit sorgen.
Nach dem Kochen abseihen und auskühlen lassen. (je nach Weiterverwendung)
Für Salat lasse ich etwas Kochwasser dabei, giesse die Marinade dazu und lasse dann auskühlen. Schmeckt zb. bei Käferbohnen sehr gut. Warm können sie die Marinade besser aufnehmen.
Linsen werden für Suppe, Eintopf, Sosse, Laibchen, Aufstrich,
Dessertcremes, als Zugabe zu Brot und Kuchen (früher mal)….
Einfache Linsenrezepte gibts auf meinem Blog.
Zum Vergleich ein Foto von rohen Linsen und eines von den gekochten, aus 50 Gramm werden 135 Gramm !!

Wir essen um zu lebens Foto.
Wir essen um zu lebens Foto.